elisa kühnl


Γλωσσα
publications
solo
nasssau
krap huek
Info


elisa
(ät)
elisakuehnl.de













Γλωσσα (Glossa) ist griechisch und bedeutet übersetzt: Zunge und Sprache.
Ein Teekesselchen.
Mein Teekesselchen liegt im Mund.
Mein Teekesselchen wird gesprochen.

Γλωσσα ist ein Ensemble, eine Sprachschule, ein Laborraum und ein Chor. Der aus bis zu 30 Personen bestehende Chor Γλωσσα (Glossa) erforscht die klanglichen Potentiale der individuellen Stimmen, arbeitet an der Entwicklung einer eigenen Klangsprache, entwirft und realisiert eigene Scores. Seit Anfang 2020 entstehen in der gemeinsamen Chorpraxis auf diese Weise immer wieder neue, überraschende und zuweilen befremdliche Momente. Die Fokussierung auf die Stimme beinhaltet dabei ebenso das Interesse, zu ergünden, inwiefern die menschliche Stimme trotz alltäglichen Gebrauchs, noch immer schambelastet ist, gewissen Regelwerken gehorcht und Stereotypen unterliegt. Das Projekt Γλωσσα eröffnet den Chorteilnehmer*innen (Laien und Berufsmusiker*innen) einen Raum, ihre individuellen Stimmen experimentell zu entdecken – und dabei selbstverständlich auch schräg, laut, schief und ungewohnt zu sein. Die Stimme fungiert hierbei als ein primäres Versuchsobjekt, jedoch besteht in den sich entfaltenden Freiheitsgraden der gemeinsamen stimmlichen Praxis und Etablierung eines verbindenden Raumes der eigentliche Forschungsschwerpunkt des Projektes. Die Stimme als überaus variables Instrument zur Untersuchung gegebener Umstände und als Auslöser zur Entstehung eines sozialen Konstruktes.






Reihe M 31. August 2021

Hubert Steins über Glossa im Deutschlandfunk Unter freiem Himmel - Neue Musik im üffentlichen Raum











Cholera - I thought I should never speak again
RHO & Chor Γλωσσα (Glossa)

15.02. - 14.03.2021
täglich von 17 - 23 Uhr im Kasseler Kunstverein








6.09.2020 "Soundfloat Ruhr" der Gesellschaft neue Musik Ruhr

Bericht von Fritzi Schneckenhaus bei Taste like ashes, 2021




(c) Harriet Meyer


Γλώσσα · ^









(c) heike Kandalowski